Gefühle in der intensiven Extreme

Es ist ein schmaler Grad zwischen Wahnsinn und Realität
Eine Überschneidung des Verrückten mit Genialität
grausame Gedanken ziehen weiter ihre Kreise
Es sind 1000 stumme Schreie zu leise
es bricht kein Ton heraus zu trocken die Kehle
du bist eine leere Hülle mit blutüberströmter Seele
Borderline ist mehr als etwas geritze in die Arme
es steckt mehr dahinter, es ist nicht nur ein Name

Du lebst in einer anderen Welt und möchtest sie verlassen
du kannst nicht anders, als dich abgrundtief zu hassen
in dir steckt diese unendliche Wut
Synapsen brennen durch es bleibt ein Verlangen nach Blut
in deinem Kopf manifestieren sich Bilder
sie wandern umher wie ein Haufen protestierender Schilder
und du kannst absolut nichts dagegen tun
denn du hast ja nie Zeit dich einmal auszuruhen
Schlaflos machst du jeden Tag zur Nacht
du denkst was wäre hättest du dich umgebracht
Du kannst nicht anders als so zu denken
denn dir kann niemand ein gesundes Leben schenken

Ich hasse Dich, bitte verlass mich nicht
Ich habe Angst
Ich weiß nur wer ich bin, wenn andere mich bestätigen
Ich habe Angst

Manchmal verfällst du einfach diesem Wahn
Es gibt niemanden der unterscheiden kann
was nun Traum ist oder Realität
kranke Gedanken sind in deinem Kopf gesät
der Wahnsinn lässt dich nicht mehr los
ein Blick in den Spiegel stellt dich nur bloß
dein Leben wird bestimmt von deiner Angst
von paranoiden Gedanken, die du nicht abschütteln kannst
und der Sehnsucht nach Geborgenheit
du fühlst nur Leere und Unvollkommenheit

Du kannst keinerlei Nähe ertragen
Und du würdest deine Mitmenschen auch zu verletzen wagen
nur um sie danach wieder anzuflehen
bei dir zu bleiben und nicht fortzugehen
doch du hasst sie aus ganzem Herzen
und trotzdem bringt dir ihr Verlust solche Schmerzen
du bist des Wahnsinns untertan
sodass dich diese Angst beherrschen kann

Ja diese Krankheit die bestimmt dein Leben
sowie die Suizidgedanken zum Abschied nehmen
und dabei weißt du nicht mal wer du bist
und trotzdem hast du Angst dass man dich vergisst

Du kannst nicht anders und musst alles hinterfragen
du kannst keinem Menschen zu vertrauen wagen
innerlich bist du von Zweifeln zerfressen
und hast dabei dich selbst vergessen
du fragst dich was soll dieses Leben bezwecken
und wünschst dir oft einfach nur zu verrecken
du glaubst nicht mal an deine eigene Existenz
weil du die Welt so und nicht anders kennst
du kannst nicht behaupten du seist gezähmt
oft fühlst du dich einfach nur wie gelähmt
Normalität ist eine geschlossene Pforte
und um dich mitzuteilen fehlen dir die Worte

Du fühlst dich als ob du in einem Meer ertrinkst
und denkst manchmal selbst dass du spinnst
du fragst dich oft nach dem Sinn deines Lebens
und suchst eine Antwort schon lang vergebens
du bist dir selbst dein größter Feind
andere Menschen betrachtest du oft mit Neid
deinem Leben fehlt Norm es ist Grenzenlos
denn Grenzen sind für dich bedeutungslos
nach und nach fehlt dir immer mehr an Kraft
sodass du den Aufstieg immer schwerer schaffst
aus deinen Depressionen hervorzukommen
für dich hat der Tod mit der Geburt begonnen

Deine innere Leere lässt sich nicht beschreiben
du würdest gerne alles und jeden meiden
der Gedankenamok bricht aus dir heraus
aber aus diesem Leben kannst du nicht raus
niemand kann dich wirklich verstehen
oder nur ansatzweise mit deinen Augen sehen
deine Stimmung wechselt mehrmals in einer Stunde
Ruhe findest du nicht mal für eine Sekunde
wie es dir geht kannst du nicht benennen
denn dafür müsstest du dich erstmal selber kennen
Die Realität verschwimmt vor deinen Augen
dir selbst kannst du am allerwenigsten glauben
Wer du bist hast du vergessen
dein Leben ist von Angst und Zweifeln zerfressen