Weg zu mir

Ganz bleich ist Dein Gesicht,
ich spüre Deine Hand.
Erkennst Du mich denn nicht?
Bin ich dir unbekannt?
Einst waren wir vereint
Für immer sollt es sein.
Viele Tränen sind geweint,
noch immer bist Du mein.

Ganz bleich ist dein Gesicht
Ich spüre deine Hand
Erkennst du mich denn nicht?
Bin ich dir unbekannt?
Der Tod hat uns entzweit
Er war stärker noch als wir
Doch nun ist es so weit
Ich hole dich zu mir.

Komm in mein Reich der ewigen Nacht,
ich bin der Engel der für Dich wacht.
Keine Angst und kein Leid
Der Weg zu mir ist nicht mehr weit
Dein kleines Leben schenke mir
und wir fliegen fort von hier.
Keine Angst und kein Leid,
der Weg zu mir ist nicht mehr weit.
Einst waren wir vereint
Für immer sollt es sein
Viele Tränen sind geweint
Noch immer bist du mein
Der Tod hat uns entzweit
Er war stärker noch als wir
Doch nun ist es so weit
Ich hole dich zu mir

Komm in mein Reich der ewigen Nacht,
ich bin der Engel der für Dich wacht.
Keine Angst und kein Leid
Der Weg zu mir ist nicht mehr weit
Dein kleines Leben schenke mir und
wir fliegen fort von hier.
Keine Angst und kein Leid,
der Weg zu mir ist nicht mehr weit.